Dienstag, 15. Dezember 2009

Klavier-Meisterkurs mit der Pianistin Ragna Schirmer in Heidelberg - Klavierblog

artist in residence 2010 | klavier-masterclass ragna schirmer

Vom 16. bis 18. April 2010 wird die Pianistin Ragna Schirmer, Artist in Residence des Heidelberger Frühling 2010, Schüler und Studenten im Rahmen einer Klavier-Masterclass unterrichten. Dieser Kurs richtet sich sowohl an Schüler ab 13 Jahren, die bereits erste Konzert- und Wettbewerbsverfahrung vorweisen können, als auch an Hochschulstudenten, die eine Pianistenausbildung an einer Musikhochschule im deutschsprachigen Raum absolvieren. Im Vordergrund steht dabei die Arbeit an technischen und interpretatorischen Fragen, insbesondere der Musik von Frédéric Chopin und Robert Schumann aus Anlass von deren 200. Geburtstag. Aus den Bewerbungen des bundesweiten Ausschreibungsverfahrens an Musikhochschulen, Musikgymnasien und Musikschulen werden sechs Kursteilnehmer ausgewählt und zwischen dem 16. und 18. April 2010 täglich von Ragna Schirmer unterrichtet. Eine passive Teilnahme für interessiertes Publikum ist dabei jederzeit kostenlos möglich. Am Sonntag, 18. April, findet im Anschluss an den Unterricht ein Abschlusskonzert mit den Teilnehmern des Meisterkurses statt, bei dem die im Unterricht erarbeiteten Werke aufgeführt werden.

Ragna Schirmer Kursleitung
Sechs Kursteilnehmer

fr 16. april bis so 18. april 10 | kongresshaus stadthalle heidelberg

Vorläufiger Zeitplan (Stand 13. 10. 2009, Änderungen vorbehalten)

fr 16. april 10 | 11.00 - 14.00 und 15.00 - 18.00 uhr masterclass
sa 17. april 10 | 11.00 - 14.00 und 15.00 - 18.00 uhr masterclass
so 18. april 10 | 12.00 - 15.00 uhr masterclass
so 18. april 10 | 17.00h abschlusskonzert der teilnehmer

Die Veranstaltungen finden im Sebastian-Münster- und im Kammermusiksaal des Kongresshauses Stadthalle Heidelberg statt.

Eintritt frei
Weitere Informationen zum Heidelberger-Frühling

Montag, 14. September 2009

Die Kraft kommt aus Klavier- und Streichertiefen

Bei der Nordsee-Zeitung erschien der folgende tolle Artikel von Sebastian Loskant, hier ausschnittsweise, der zum Weiterlesen animieren soll:
Bremen. Sensation lag in der Luft. Kein Platz blieb leer in der Glocke, vom Zusammentreffen der Pianistin Hélène Grimaud und des Dirigenten Vladimir Ashkenazy im Schlusskonzert des Bremer Musikfests erwartete man sich die Krönung der drei klangvollen Wochen. Und es wurde sensationell. Schnell erwies es sich als Vorteil, wenn ein Pianist, der Sergei Rachmaninoffs 2. Klavierkonzert c-Moll op. 18 von 1901 selbst begnadet zu spielen weiß, den Taktstock hält. Ashkenazy gestaltete eine organische Orchesterfolie, in der das Klavier mitunter fast aufging. Dabei machte er klar, dass sich das gesamte Werk aus einer dunklen Grundtönigkeit entwickelt, dass die von Schallplatten gewohnte Transparenz nicht der Weisheit letzter Schluss ist.

Freilich braucht man dazu einen Klangkörper wie das Philharmonia Orchestra London, dessen 50-köpfige Streichergruppe eine schier unglaubliche Farbkraft besitzt. Dabei sparte sich Ashkenazy, ganz kluger Dramaturg, das volle Schwelgen bis ganz zuletzt auf. Via: nordsee-zeitung.de

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>

Sonntag, 31. Mai 2009

E-Piano ES 1 von Kawai Rezension - Klavier Blog

Das ES-1 von Kawai bietet mit seinen 88 Tasten ein echtes Klaviergefühl. Das Digitalpiano kommt als flaches Brett daher und kann entweder auf einem Bügelbrettständer oder einem Vierbein abgelegt werden. Hierbei ist die richtige Höhe zu beachten - also nicht zu hoch einstellen. Die wenigen Klänge lassen sich in Kombination abspielen, indem man die Tasten wie beispielsweise Modern Piano und Vibraphone gleichzeitig drückt. Die eingebauten Lautsprecher haben einen tollen Klang und ersparen jedem Spieler, extra einen Verstärker anschließen zu müssen. Erwähnenswert sind ebenfalls die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten, die das ES 1 bietet. Auch Apple User kommen auf ihre Kosten, da hierfür ein extra Ausgang zur Verfügung gestellt wird. Neben den unterschiedlichen Gewichtungsmöglichkeiten der Tastatur ist das ES 1 durchweg empfehlenswert.